Schritt 5:

Wir nähen Deine Patchwork decke

Jetzt hast Du einen Haufen Stoffstücke, die Nähmaschine wird schon ungeduldig und Du willst endlich mit dem eigentlichen Teil Deines Hobbies anfangen: dem Nähen! Hier bekommst Du von mir dazu ein paar wichtige Tipps: Vom Ordnung halten, über die Nahtzugabe bis hin zur Stichlänge zeige ich Dir, worauf ich beim Nähen achte und welche Regeln es gibt! Quilt Ahoi, endlich gehts los!

Den Überblick behalten

5" Stoffquadrate mit Markierungen
  • Bei soviel Teilen kann es schnell passieren, das man beim Nähen den Überblick verliert und die Stoffstücke falsch annäht. "Falsch" kann hier bedeuten: Falsche Reihenfolge, falsch gedreht und auf dem Kopf, falsche Farbe, oder auch komplett falsches Muster.
  • Ich lege mir meine Stoffstücke immer erstmal so aus, wie der Quilt später aussehen soll. Das mache ich entweder auf dem Boden, oder mit Hilfe meiner selbst improvisiert Design Wall (Anleitung hier).
  • Dabei entscheide ich, welcher Stoff an welche Stelle soll. In unserem Fall hätte ich nun 9 Reihen am Boden liegen, mit 9 Quadraten, hell und dunkel immer abwechselnd. Dann schaue ich mir das Gesamtwerk in Ruhe an. Wo mich noch etwas stört, da tausche ich Stoffstücke so lange, bis ich zufrieden bin.
  • Danach lege ich die Reihen wieder zusammen und behalte dabei die Reihenfolge bei. Alle Reihen werden nach dem gleichen Prinzip zusammen gelegt, z.B. erstes Quadrat liegt oben, das letzte unten.
  • Jedes Stoffhäufchen versehe ich mit einem Stück Papier und schreibe die Reihennummer auf (1 bis 9). Meine Häufchen kann ich jetzt Stück für Stück abarbeiten.

DAs solltest Du beim Patchwork Nähen beachten

Stoffstücke richtig zusammen nähen

Wir haben uns ein sehr einfaches Beispiel ausgesucht, dass leicht zusammen zu nähen ist. Es gibt aber auch Muster, bei denen die einzelnen Blöcke auch wieder aus Mustern bestehen. Wie geht man beim Nähen also am Besten vor?

4-patch Methode beim Patchwork

Die Methode ist eigentlich sehr simpel: Immer vom kleinsten Nenner ausgehend, zum nächst größeren Nenner nähen. Klingt nach Mathe?! Ja, ist es auch. 

Wir arbeiten uns von der kleinsten Einheit zur nächst größeren Einheit vor, um z.B. einen Block zu nähen. Dann wiederholen wir die Schritte, um weitere dieser Blöcke zu nähen. Und erst dann setzten wir die größeren Blöcke zusammen, quasi wieder zu einem Block. Und so weiter, bis wir unser Patchwork Top fertig haben. 

Es geht darum, immer gerade Kanten zu schaffen, die wir wieder aneinander nähen können. Es gibt ein paar Ausnahmen, z.B. Y-Nähte oder im Paper Piecing Bereich. Aber auch die basieren auf einem logischen Vorgehen um das Zusammensetzten der Stoffstücke handhabbar zu machen.

Da wir nur 5" Quadrate haben, können wir diese auch in den Reihen, wie wir sie uns vorher gelegt haben, zusammen nähen. Die NZG immer Bügeln, damit sie schön flach liegen. Erst Reihe für Reihe nähen und dann die Reihen aneinander nähen. Dabei immer genau die Quadrate aufeinander abstimmen und feststecken. So erhälst Du schöne und akkurate Schnittpunkte.

Die Stichlänge

Für unseren Quilt reicht die Standard Stichlänge Deiner Nähmaschine aus. Die ist üblicherweise bei 2,5 eingestellt. Bei besonderen Techniken, wie z.B. FPP, bei der man auf Papier näht, würde man eine kürzere Stichlänge wählen um das Papier später leichter abziehen zu können. Aber dazu an anderer Stelle mehr.

Warum sind alle Maße in Inch und Yard?

Patchwork und Quilten ist vor allem in Amerika und den englisch sprachigen Ländern wie Kanada und UK sehr beliebt.

Viele Trends, Hersteller und Händler kommen aus diesem Raum. Da in Amerika das angloamerikanische Masssystem vorherrscht, finden sich die entsprechenden Maße auch in der Welt des Patchwork und Quiltens wieder. Wer Patchwork machen möchte, kommt an diesem Maßsystem kaum vorbei.

Warum nähen wir beim Patchwork mit 1/4" NZG?

Ok, ich gebe zu! Ich habe es auch mal mit 1/8" versucht! Weil ich zu geizig war mit meinen Stoffen! Und es war eine ganz blöde Idee!

Auf den ersten Blick ist das Nähen mit 1/8" nicht viel anders als mit 1/4". Wenn man aber mal dickere Stellen hat, wie z.B. bei HSTs, dann kommt man auch schonmal ins Schwitzen. Da wird's dann schon arg knapp. Irgendwie hat es aber bei mir dann geklappt und ich war happy, gequiltet, eingefasst, ab in die Waschmaschine.

Tja, und da kam dann das böse Erwachen! Die Nähte gingen an vielen Stellen auf. Ich konnte den Quilt zwar reparieren, aber Freude sieht anders aus. Wenn ihr mal knappe NZG braucht, z.B. für einen Mini Mini Block (ihr habt keine Ahnung, wie Mini die sein können), dann solltet ihr mit 1/4" NZG nähen und anschließend auf 1/8" kürzen. Aber wie gesagt, das darf dann nicht zusehr beansprucht werden, sonst geht es leider auf.

Wohin mit der NZG?

Nahtzugaben beim Patchwork

Mehr Tipps und Informationen für Deine Decke

Patchwork Tipps für Eilige

Link zum Start: Nähe Deinen Quilt
Link zu Schritt 1: Schnitt & Stoffmenge
Link zu Schritt 2: Ausstattung & Zubehör
Link zu Schritt 3: Stoffe & Zuschnitt
Link zu Schritt 6: Quilten & Einfassen

Was war dein erster Quilt? Schreib mir!

Kommentare: 0