Schritt 6:

Quilten und Einfassen Deiner Patchworkdecke

"Das Quilten macht den Quilt!" Das mag erst mal irritierend klingen. Immerhin sieht das Patchwork Top Deiner Decke bereits super aus! Farben, Muster, Formen, alles da! Mir selbst geht es oftmals eher so, dass ich Angst davor habe, dieses Top durch das Quilten zu "zerstören". Und obwohl ich wirklich viele Fehler beim Quilten mache, habe ich es noch nie bereut, meine Patchwork Arbeiten zu quilten. Selbst mit den kleinen Makeln, erst durch das Quilten sind meine Quilts vollständig und (zumindest für mich) perfekt.

In diesem letzten Schritt, werden wir nun gemeinsam Deinen Quilt fertig stellen. Es gibt viele Arten zu Quilten. Ich zeige Dir hier ein paar Quilt Techniken, die auch für Quilt-Einsteiger geeignet sind, und mit denen ich gerne arbeite.

Du erhältst von mir ein paar Tips zur Auswahl der Quiltmuster und wie Du Deinen großen Quilt durch die kleine Nähmaschine manövrierst. Abschließend verpassen wir Deinem Quilt noch eine tolle Einfassung! Los gehts!


Quilt Techniken und Quilt füße

Stitch in the Ditch & gerade Linien

Die Stitch-in-the-Ditch Technik ist eine super Technik zum Einstieg. Eine weiterführende Technik sind gerade Linien, die ganz tolle Effekte kreieren können.

Bei dieser Quilttechnik folgst Du den Nähten Deines Patchwork Tops. Du quiltest im sogenannten "Nahtschatten". Diese Technik erlaubt Dir, Dich erstmal nur auf das Quilten zu konzentrieren und nicht gleichzeitig auch noch ein Muster im Kopf zu haben. Auch gerade Linien (s. Bild) können einen tollen Effekt machen. Ich empfehle hierfür den Obertransportfuß (OTF).

Freihandquilten (Freemotionquilting)

Eine wundervolle Technik um sich mal so richtig auszutoben und auf dem Quilt zu "malen". Die Herausforderung: Du bewegst jetzt den Quilt!

Für diese Technik brauchst Du einen speziellen Freihand Nähfuß. Dieser hat (meistens) einen runden transparenten Fuß mit einer Öffnung vorne, damit man besser Sehen kann. Der große Unterschied ist, dass Du bei dieser Technik den Quilt selbst bewegst, nicht die Nähmaschine. Das kann am Anfang sehr ungewohnt sein. Ein Mäander - eine Endloslinie, die sich nicht kreuzt, kann ein toller Einstieg ins FMQ sein. (Im Bild oben siehst du Mäander mit Schlaufen)

Quilten mit Linealen (Quilting with rulers)

Dem Freihandquilten nicht ganz unähnlich, nur akkurater und gleichmäßiger. Hier benutzt Du zusätzlich Lineale, die du beim Bewegen des Quilts ansetzt.

Diese Technik ist der Freihand Technik sehr ähnlich. Der passende Quiltfuß schließt allerdings mit einem metallenen Ring ab. Damit Du nicht Abrutschen kannst, sind Lineal und Quiltfuß extra dick.

Beim Quilten legst Du dann das Lineal an den Nähfuß an und schiebst den Quilt mit dem Lineal an dessen Kante unter der Nadel durch. Damit lassen sich sehr schöne ebenmässige Muster erzeugen.


Aller Anfang ist schwer: hier meine Tipps

Die Frage nach dem "Ob?" haben wie beantwortet: Definitiv ja! Quilten! Nur was soll ich quilten und wie fange ich an? Das sind Fragen, die beschäftigen mich bei jedem Quilt wieder neu. Deshalb hier ein paar Tipps, die mir immer helfen:

  • Anders als beim Malen, ist ein Quilt kein weißes Blatt. Schau Dir Dein Patchwork Top an. Bilden die Nähte bereits ein schönes Muster? Oder hast du lange Stoffstücke enthalten? Stitch-in-the-ditch könnte passen.
  • Angst vor dem falschen Motiv? Es gibt kein falsches Motiv. Viele Motive, die ich plane, schmeiße ich sogar um, weil ich einfach Lust auf ein anderes Quiltmuster bekomme beim Quilten. Wichtig ist, dass Du durchhältst. Denn am Ende wirkt der Quilt in seiner Gesamtheit,  nicht die einzelnen Details.
  • Die Garnfarbe kann viel zum Gesamtbild Deines Quilts beitragen. Entscheide Dich, ob du lieber eine Ton-in-Ton Optik möchtest, d.h. das Quilting bleibt eher im Hintergrund. Oder möchtest Du, dass dein Quilting richtig hervorsticht? Dann kannst du mit Kontrast- oder Komplementärfarben tolle Effekte erzielen.
  • Bei der Garnstärke verhält es sich ähnlich: Je dicker das Garn, desto auffälliger das Quilting.
  • Wenn Dein Quilt einen Rand hat, dann kann man diesen immer toll mit einem anderen Quiltmuster in Szene setzten. 
  • Mäander ist eine tolle Freihand Technik für Anfänger. Hierbei quiltest du eine Endloslinie, die sich nie kreuzt und über den gesamten Quilt schlängelt. Die Linie kann wackelig sein, schnörkelig, egal...perfekt um sich erstmal einzugrooven bevor Du mit Motiven arbeitest.
  • Wenn Du eine Technik begonnen hast und sicher bist, beginne die Technik zu variieren. Z.B. kannst Du mit einem klassischen Mäander starten, dann mal Schlaufen rein machen oder Achter. Ich schreibe auch gerne mal was rein, wenn ich richtig in Fahrt bin.
  • Hol Dir im Internet Ideen! Es gibt soviele Quilter, die ihre Muster im Blog, Social Media oder sogar auf YouTube zeigen. Dazu brauchst Du auch kein Englisch. Einfach zuschauen und inspirieren lassen.
  • Negative Space: Das ist der Raum, der um dein Patchwork Muster herum ist. Z.B. im Modernen Patchwork sieht man sehr viele Designs, mit sehr kleinem Motiv aber sehr viel Hintergrund. Der Hintergrund ist quasi der Negative Space. Dieser eignet sich hervorragend zum Quilten. 
  • Feine Motive, Prints, etc., die den Schwerpunkt Deines Quilts bilden, können schnell überfrachtet wirken. Meist ist es besser, hier weniger und unauffälliger zu quilten. Z.B. Stitch-in-the-ditch.
  • Du hast dich "verquiltet" - was nun? Erstens bist Du damit nicht allein, mache ich ständig. Ich habe einmal tatsächlich eine Naht wieder rausgerissen - nie wieder! Es ist nicht schöner geworden damit und es war eine Riesen Arbeit. Und am Ende wäre es wahrscheinlich niemandem aufgefallen. Wir neigen dazu, selbst unser schärfster Kritiker zu sein. Mach einfach weiter, und Du wirst sehen: King Kong ist nichts gegen Dich wenn Du Deinen fertigen Quilt präsentierst!

Der letzte Schritt: Deinen Quilt Einfassen

Dein Quilt ist fast fertig und sieht schon großartig aus. Nun benötigt er noch den "richtigen Rahmen", die Einfassung.

Ich zeige Dir hier eine Technik, die ich als einfach, schnell und optisch sehr schön finde. Um die Länge Deiner Einfassung zu errechnen, messe einfach die 4 Seiten Deines Quilts nach und füge ca. 20cm Länge hinzu. Alles Weitere im Video!

Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, einen Quilt einzufassen. Probiere es einfach mal für Dich aus, was Dir am meisten liegt!

Viel Freude beim Fertigstellen Deines Quilts!


Mehr Informationen und Tipps zum Quilten


nähen wir den nächsten quilt?


Und? Was ist Dein nächstes Projekt? Schreib mir!

Kommentare: 0